Alkohol am Arbeitsplatz

Zusammengestellt von Bernhard Stiedl (Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss)

   » Hier können Sie die Broschüre "Informationen aus dem Arbeits- 
        recht, Sozialrecht und Steuerrecht für Arbeitnehmer" bestellen

 

Inhaltsverzeichnis

Relative Alkoholverbot

Absolute Alkoholverbot

Verstöße gegen Alkoholverbot

 


 

Relative Alkoholverbot

Auch ohne ausdrückliche Regelung gilt im Betrieb ein so genanntes relative Alkoholverbot. Es ist somit verboten, sich durch Alkoholgenuss in einen Zustand zu versetzen, der die ordnungsgemäße Arbeitsleistung verhindert oder das Zusammenleben der Beschäftigten im Betrieb stört.

Das schließt ein Glas Bier zum Mittagessen in der Regel nicht aus, es sei denn, schon diese Menge an Alkohol würde ausreichen, den Beschäftigten in seiner Arbeitsleistung beeinträchtigen.

Mehr ist jedoch nicht erlaubt. Weihnachts- oder Geburtstagsfeiern im Betrieb mit Alkoholisierung, sind ohne Zustimmung mit dem Arbeitgeber problematisch und können zu arbeitsrechtlichen Konsequenzen führen.

[zurück zur Übersicht]


 

Absolutes Alkoholverbot

Ein absolutes Alkoholverbot kann entweder durch Betriebsvereinbarung oder Tarifvertrag geregelt werden, oder sich aus den Umständen des Arbeitsverhältnisses ergeben.

Ein Kraftfahrer, der in einem Land fährt, in dem am Steuer eine Null-Promille-Grenze gilt, unterliegt einem absoluten Alkoholverbot, auch wenn dies nicht im Arbeitsvertrag geregelt ist. Auch die Arbeit an besonders gefährlichen Maschinen kann ein absolutes Alkoholverbot begründen. Denn schon geringe Mengen an Alkohol beeinträchtigen das Reaktionsvermögen eines Menschen, auch wenn dieser davon nichts merkt.

[zurück zur Übersicht]

 


 

Verstöße gegen Alkoholverbot

Bei Verstößen gegen ein Alkoholverbot kann nach vorheriger Abmahnung eine verhaltensbedingte und in schweren Fällen eine außerordentliche Kündigung gerechtfertigt sein.

Wenden Sie sich bei einer drohenden Abmahnung oder Kündigung an den Betriebsrat. Sind Sie Mitglied einer Gewerkschaft, haben Sie auch Anspruch auf kostenlosen Rechtsschutz. Mitglied werden lohnt sich also!

Mit der Bestellung der Broschüre "Informationen aus dem Arbeitsrecht, Sozialrecht und Steuerrecht für Arbeitnehmer", die Sie hier bestellen können, erhalten Sie einen exklusiven Internet-Zugang, dort finden Sie ein Muster-Schreiben für eine Gegendarstellung zu einer Abmahnung und eine Muster-Klage gegen eine Kündigung als Word-Dokument zum Download.

[zurück zur Übersicht]