Der befristete Arbeitsvertrag

Zusammengestellt von Bernhard Stiedl (Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss)

   » Hier können Sie die Broschüre "Informationen aus dem Arbeits- 
        recht, Sozialrecht und Steuerrecht für Arbeitnehmer" bestellen

 

Mit der Bestellung der Broschüre "Informationen aus dem Arbeitsrecht, Sozialrecht und Steuerrecht für Arbeitnehmer", die Sie hier bestellen können, erhalten Sie einen exklusiven Internet-Zugang wo Sie einen Muster-Arbeitsvertrag als Word-Dokument zum Download finden.

 

Wenn Sie zur befristete Arbeitsverträge noch weitere Fragen haben, können Sie sich an Ihre zuständige Gewerkschaft wenden. Sind Sie Mitglied einer Gewerkschaft haben Sie Anspruch auf kostenlose Rechtshilfe. Mitglied werden lohnt sich also!

Eine Checkliste zum Arbeitsbeginn erhalten Sie hier.

 

Inhaltsverzeichnis

Befristeter Arbeitsvertrag

Dauer von befristeten Arbeitsverträgen

Beendigung von befristeten Arbeitsverträgen

Arbeitsrechtliche Stellung von befristeten Arbeitsverträgen

 


 

Befristeter Arbeitsvertrag

Ein befristeter Arbeitsvertrag ist ein Vertrag, der nicht auf Dauer sondern nur für einen bestimmten Zeitraum oder bis zur Erledigung bestimmter Aufgaben geschlossen wird.

Ein befristeter Arbeitsvertrag ist schriftlich zu schließen. Wird die Schriftform nicht eingehalten, ist die Befristung nicht zulässig.

[zurück zur Übersicht]


 

Dauer von befristeten Arbeitsverträgen

Befristete Arbeitsverträge können nur nach sachlichen Gründen abgeschlossen werden.

Ein sachlicher Grund für einen befristeten Arbeitsvertrag ist, wenn
- der Betrieb die Arbeitsleistung nur vorüber benötigt,
- Arbeitnehmer unmittelbar vorher ausgebildet wurden oder studierten,
- ein anderer Arbeitnehmer vertreten werden muss,
- die Arbeitsleistung eine Befristung rechtfertigt,
- ein Arbeitnehmer erprobt werden soll,
- der Arbeitnehmer selber nur einen befristeten Arbeitsvertrag wünscht,
- Arbeitnehmer aus öffentlichen Haushaltsmitteln bezahlt werden, die für eine befristete Beschäftigung bestimmt sind oder
- die Befristung auf einem gerichtlichen Vergleich beruht.

Die kalendermäßige Befristung eines Arbeitsvertrages ohne Vorliegen eines sachlichen Grundes ist bis zur Dauer von zwei Jahren zulässig; bis zu dieser Gesamtdauer ist auch die höchstens dreimalige Verlängerung eines kalendermäßig befristeten Arbeitsvertrages zulässig. In den ersten vier Jahren einer Unternehmensgründung können jedoch befristete Arbeitsverträge ohne sachlichen Grund bis zu einer Dauer von vier Jahren abgeschlossen werden. Bis zu dieser Gesamtdauer von vier Jahren ist auch die mehrfache Verlängerung eines befristeten Arbeitsvertrages zulässig.

[zurück zur Übersicht]

 


 

Beendigung von befristeten Arbeitsverträgen

Zeitlich befristete Arbeitsverträge enden automatisch, wenn die vereinbarte Zeit abgelaufen ist. Eine Kündigung ist nicht nötig. Während der Laufzeit des befristeten Arbeitsvertrages zu kündigen ist nur möglich, wenn dies besonders vereinbart wurde.

Ein durch den Zweck befristeter Arbeitsvertrag endet, wenn die Aufgabe erfüllt ist und der Arbeitnehmer spätestens 2 Wochen vorher schriftlich darüber informiert wurde.

Ist der Vertrag abgelaufen und der Arbeitnehmer arbeitet weiter, ohne dass der Arbeitgeber dem unverzüglich widerspricht, entsteht daraus automatisch ein Dauerarbeitsverhältnis.

[zurück zur Übersicht]


 

Arbeitsrechtliche Stellung von befristeten Arbeitsverträgen

Befristete Beschäftigte dürfen nicht schlechter als vergleichbare unbefristete Beschäftigte behandelt werden.

Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Sie in der Broschüre "Informationen aus dem Arbeitsrecht, Sozialrecht und Steuerrecht für Arbeitnehmer", die Sie hier bestellen können!

[zurück zur Übersicht]